Gemeinsam berufliche Zukunft gestalten

Demokratie und Religion gemeinsam leben

07 2017 VABO02

07 2017 VABO01

In den beiden VABO-Klassen (Vorbereitungsjahr Arbeit und Beruf ohne Deutschkenntnisse) und der einen VAB-Klasse werden an unserer Schule rund 50 Schülerinnen und Schüler aus Krisengebieten unterrichtet. Sie flohen vor religiöser Verfolgung, Gewalt und Krieg aus ihrer Heimat. „Wie kann man bei diesen jungen Menschen das friedliche Miteinander der unterschiedlichen Religionen fördern?“ Dieser Frage ging unsere Schulsozialarbeiterin Beate Legner gemeinsam mit der VABO-Lehrerin Ingrid Schulz nach und initiierte die Informations- und Diskussions-Veranstaltung „Religion und Demokratie“ an unserer Schule. Dazu besuchten uns die Referenten Dr. Mahmoud Abdallah vom Zentrum für Islamische Theologie und Professor Bernd Jochen Hilberath von der Katholischen Fakultät. Beide sind an der Universität Tübingen tätig.

Zur Eröffnung der Veranstaltung erläuterten die Referenten zunächst die Gemeinsamkeiten beziehungsweise den Unterschiede der beiden Weltreligionen. Doch der eigentliche Schwerpunkt des Vormittags lag auf dem anschließenden, betreuten Dialog zwischen den Schülern über das Thema gelebte Religion in einer modernen Demokratie. Im Verlauf der Gespräche zeigte sich beispielsweise, dass es manchen Schülerinnen und Schülern schwer fällt zwischen dem Islam als Weltreligion und der extremistischen Auslegung des sogenannten Islamischen Staates (IS) zu unterscheiden. Hier halfen die beiden Referenten einfühlsam mit ihrer Sachkunde weiter. Die sehr persönlichen Wortmeldungen zeigten aber auch welche tiefen seelischen Verletzungen Krieg und Verfolgung bei einzelnen Gesprächsteilnehmern hinterlassen haben. Verletzungen, die sich nicht im Rahmen eine zweistündigen Diskussion aufarbeiten lassen. Um den Betroffenen eine professionelle Aufarbeitung zu ermöglichen wurden deshalb im Anschluss an diese Veranstaltung weitere individuelle Termine im Rahmen einer Seelsorge vereinbart.