Gemeinsam berufliche Zukunft gestalten

Fertigungstechnik

 

Fertigungstechnik2

Fertigungstechnik, ein Begriff der Produktionstechnik und des Maschinenbaus, ist die Lehre von der wirtschaftlichen Herstellung umgeformter Werkstücke aus gegebenen Ausgangsmaterialien nach vorgegebenen geometrischen Bestimmungsgrößen (unter Einhaltung bestimmter Toleranzen) und deren Zusammenbau zu funktionsfähigen Erzeugnissen. Ein Erzeugnis kann ein Endprodukt sein, oder ein Halbfabrikat, zum Beispiel in Form einer Baugruppe. Arbeitsfeld der Fertigungstechnik ist das Entwickeln, Weiterentwickeln und Anwenden der Fertigungsverfahren.

Die Ausbildung erfolgt im Dualen System, zum einen im Betrieb und zum anderen an der Berufsschule und dauert im Normalfall 3,5 Jahre. Informationen zur Berufsschule finden Sie hier:

Das erste Ausbildungsjahr wird auch in Form einer „Einjährigen Berufsfachschule“ angeboten. Hierbei erfolgt die Ausbildung weitestgehend an der Berufsschule. Nur an einem Tag in der Woche ist der Schüler in seinem Betrieb, um dort Praxisnähe zu erfahren. Nähere Informationen, sowie die erforderlichen Anmeldeformulare finden Sie hier:

 

(Fertigungstechnik, FertigungstechnikAusbildungsInfo)

Infos

In diesem Schuljahr beschulen wir in unserem Fachbereich wieder neue Schüler/innen bzw. Auszubildende für folgende Berufe:

- Feinmechaniker
- Industriemechaniker
- Maschinen- und Anlagenführer
- Fachkraft für Metalltechnik
- Zerspanungsmechaniker

In unserem Fachbereich können die Auszubildenden bereits ab dem ersten Ausbildungsjahr die Berufsschule besuchen. Das heißt, dass die Schüler/innen jede Woche einen „festen“ Berufsschultag haben (z.B. Montag) und vierzehntägig noch einen zweiten (z.B. Freitag). An den restlichen Tagen lernen die Auszubildenden in den Betrieben. Die Schüler schließen für diese Schulart einen Ausbildungsvertrag mit einem entsprechenden Betrieb.

Zusätzlich bieten wir an, dass unsere Schüler anstatt der Berufsschule das erste Ausbildungsjahr  auch in Form einer „Einjährigen Berufsfachschule“ besuchen können. Das heißt, dass die Schüler/innen neben dem Berufschulunterricht (in der Regel Montags bis Donnerstags, vierzehntägig zusätzlich Freitags) alle vier Wochen eine Woche Praktikum in einem Betrieb (passend zur Ausbildung) absolvieren. Um diese Schulart besuchen zu können müssen die Schüler einen entsprechenden Praktikumsplatz vorweisen.

Ab dem zweiten Ausbildungsjahr besuchen alle Schüler die Berufsschule. Das heißt, dass die Schüler/innen jede Woche einen „festen“ Berufsschultag haben (z.B. Montag) und vierzehntägig noch einen zweiten (z.B. Freitag). An den restlichen Tagen lernen die Auszubildenden in den Betrieben. Die Schüler schließen für diese Schulart einen Ausbildungsvertrag mit einem entsprechenden Betrieb.

Je nach Ausbildungsberuf dauert die Ausbildung insgesamt zwischen 2 und 3,5 Jahren.

So finden Sie uns:

gebaeudeplanFertigungstechnik