Gemeinsam berufliche Zukunft gestalten

Körperpflege: - der Friseurberuf.

Die Bezeichnung dieses Berufsbereichs ist etwas irreführend, da in Baden-Württemberg in den meisten Schulen nur ein einziger Beruf unter diesen Bereich fällt, der sich nicht mit Körperpflege sondern eigentlich mit Kopfpflege beschäftigt, - der Friseurberuf.
Die Schwerpunkte liegen hier auf Haarpflege, Frisurengestaltung, Kosmetik und Kundenberatung.
Die Ausbildung läuft über drei Jahre im dualen System, d.h. die Schüler werden in der Fachpraxis von Handwerksbetrieben ausgebildet und erhalten pro Woche 10-12 Stunden Unterricht an der Berufsschule in den Bereichen Fachtheorie mit Technologiepraktikum und Allgemeinbildung.
Eine Ausnahme bildet das erste Jahr.  Hier bietet die gewerbliche Schule  parallel zum dualen Ausbildungssystem eine Vollzeitschule an, die Berufsfachschule. ( LINK )

In der Berufsfachschule werden die Auszubildenden an vier Tagen in Theorie und Praxis an der Schule unterwiesen werden und an einem Tag in der Woche lernen sie in einem Friseursalon die Betriebspraxis kennen.
Voraussetzung dafür ist ein Betrieb, der dieses Praktikum ermöglicht,- im besten Fall mit einem Vorvertrag, der die Absicht einschließt, den Azubi in den darauf folgenden Jahren auch auszubilden.
Im Normalfall wird dieses Jahr nach bestandener Abschlussprüfung als erstes Ausbildungsjahr anerkannt, und der Schüler wird im nächsten Jahr als Teilzeitschüler der Fachstufe I mit einem Ausbildungsvertrag weiter unterrichtet.

 

Die Stundentafel im dualen System ist wie folgt:
1stes und 2tes Ausbildungsjahr:                           

                                                                           5 Stunden Berufsfachliche Kompetenz
                                                                           2 Stunden Berufsfachliche Kompetenz-Werkstatt
                                                                           1 Stunde Wirtschaftskompetenz
                                                                           1 Stunde Gemeinschaftskunde
                                                                           1 Stunde Deutsch
                                                                           1 Stunde Glaubens- und Lebensfragen/ Religion
                                                                           1 Stunde Computertechnologie

3tes Ausbildungsjahr:                                          

                                                                           5 Stunden Berufsfachliche Kompetenz
                                                                           2 Stunden Berufsfachliche Kompetenz-Werkstatt
                                                                           1 Stunde Wirtschaftskompetenz
                                                                           1 Stunde Gemeinschaftskunde
                                                                           1 Stunde Deutsch

In der Allgemeinbildung sind die Lerninhalte die gleichen wie für alle anderen gewerblichen Berufe.
In den Stunden der Berufsfachlichen Kompetenz werden dem Schüler in der Fachtheorie und der Werkstatt berufstheoretische Kenntnisse und Kompetenzen in 13 Lernfeldern über die drei Ausbildungsjahre vermittelt.

Im ersten Ausbildungsjahr sind das in    
   
   Lernfeld 1: In Ausbildung und Beruf orientieren
   Lernfeld 2: Kunden empfangen und betreuen
   Lernfeld 3: Haare und Kopfhaut pflegen
   Lernfeld 4: Frisuren empfehlen
   Lernfeld 5: Haare schneiden.

Im zweiten Ausbildungsjahr sind das in  

 Lernfeld 6: Frisuren erstellen
 Lernfeld 7: Haare dauerhaft umformen
 Lernfeld 8: Haare tönen
 Lernfeld 9: Haare färben und blondieren.
 

 Im dritten Ausbildungsjahr sind das in     
 
 Lernfeld 10: Hände und Nägel pflegen und gestalten
 Lernfeld 11: Haut dekorativ gestalten
 Lernfeld 12: Betriebliche Prozesse mit gestalten
 Lernfeld 13: Komplexe Friseurdienstleistungen
                    erstellen.
                    

Der Schwerpunkt liegt in allen Lernfeldern neben dem Wissenserwerb für die Friseurtechniken auf dem Erlangen von Fachkompetenz, die den Auszubildenden zum selbständigen Umgang mit Kunden und Arbeitsabläufen befähigen.
Durch das Arbeiten an  Kundenaufträgen und diversen Projekten hat der Unterricht sowohl im Theorie-Bereich als auch in im Werkstatt-Unterricht eine handlungsorientierte Ausrichtung. Die Leistungsfestsstellung findet durch die Benotung der BERUFSFACHLICHEN KOMPETENZ und der PROJEKTKOMPETENZ statt.

Voraussetzungen:  Für die Aufnahme in eine duale Friseurklasse ist der Abschluss eines Ausbildungsvertrages nötig. Am ersten Tag nach den Sommerferien haben sich die Schüler/innen um 8.05 Uhr in der Gewerblichen Schule einzufinden und werden dort einem Lehrer zugeordnet.

Der Bereich Körperpflege gehört mit den Bereichen Holztechnik und Nahrung zur Abteilung V, der Abteilungsleiter ist Herr Trogus.(LINK)

Unterrichtende Lehrerinnen sind

in der Theorie:         Ramona Bihler, Stephanie Lugert

in der Werkstatt:      Erika Ott, Tina Schäfer

 

Kontakadresse bei weiteren Fragen: stephanie.lugert@gs-tuebingen.de